Specyfikacja przygotowania prac/plików do naświetlania


1. Elektronische Materialien:


  • Elektronische Materialien für Belichtung nehmen wir in Form einer PDF-Datei (Version 1.4) oder PS-Datei an.
  • Richtige PDF-Dateien entstehen durch Ausführung von PostScript-Datei (PS-Datei) und dessen Destillieren in Acrobat Distiller, und nicht durch Datenexport direkt aus dem Programm, weil dann wir mit nicht-standard PDF-Datei zu tun haben.
  • PDF-Dateien können sowohl als "composite" als auch "separation" vorbereitet werden, wichtig ist es, dass die ganze Arbeit in einheitlichen Dateien geliefert wird.
  • Normalerweise nehmen wir PDF- und PS-Arbeiten an. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, akzeptieren wir die CorelDraw- (PC Ver. 12), Freehand- (Mac Ver. 10), InDesign- (Mac Ver. 5), Illustrator- (Mac Ver. 13), Quark-Dateien (Mac Ver. 5) als auch TIFF-, PSD-, EPS-Dateien (die letzte drei Formate müssen alle Textschichten rastriert oder in Kurven gewechselt haben). Im Falle von offener Arbeit muss die Seitengröße die Netto-Größe der Arbeit sein, z.B. wenn die Visitenkarten bestellt werden, muss jede Seite die Größe dieser Visitenkarte haben und es in der Arbeit so viele Seiten geben, wie viele es Visitenkarten gibt.

2. Materialienvorbereitung für Belichtung:


  • Auflösung der Bitmap-Grafiken in Dateien soll 300 dpi sein, ein absolutes Minimum ist 220 dpi (bei niedrigerer Auflösung können die Pixel sichtbar sein).
  • Farbenkarte: CMYK (die Farbtöne des Standards Euroscale Fogra) plus eventuelle Farbtöne von Pantone C oder U-Serien (zugegeben als sog. Spot Colors).
  • PDF-Dateien sollen unbedingt ohne Farbenprofil gespeichert werden. Die Farbenprofile in Dateien können Rip-Fehler generieren. Materialien, die RGB- oder Lab-Farbenprofil haben werden als fehlerhaft betrachtet.
  • Für Composite-Datei auf Rip die Option "overprint black" ist voreingestellt, daher im Falle von Arbeiten, wo Ausdruck von Schwarz die ungewünschten Effekte bringen kann, muss die Bestellung eine Information über Overprint-Ausschaltung beinhalten.
  • Die Arbeiten, wo die UV-Lackierung auftritt, müssen so vorbereitet werden, dass die zusätzliche Farbe (Spot-Color) mit Bezeichnung "UV-Lack" und eingeschalteter Option "Overprint" auftritt.
  • Für die Arbeiten, die das Ausstanzeisen verlangen, bereiten Sie bitte die Ausstanzeisen-Gestalt mit einer Linie ("stroke") vor, markieren Sie das Ausstanzeisen mit zusätzlicher Farbe, bezeichnen Sie es mit "WYKROJNIK" (AUSSTANZEISEN) und schalten Sie dessen Bedrucken („overprint”) ein oder senden Sie es in einer separaten Datei.
  • Die Arbeit soll zentriert sein (d.h. gleiche Ränder bei vier Seiten haben) und mindestens 3 mm von Anschnitt berücksichtigen, wenn es nötig ist.
  • Alle grafische Elemente und Titelkopf müssen vom Seitenrand für einen Abstand von mindestens 3 mm abgesetzt sein (ausgenommen die Elemente, die außerhalb des Randes der Netto-Seite hinausgehen müssen – wegen des Projektes).
  • Ein vielseitiges Material soll (nach Möglichkeit) in einer PDF- oder PS-Datei vorbereitet werden. Die Reihenfolge der Seiten in so vorbereitetem Material soll mit dem gelieferten Layout (in gedruckter oder elektronischer Form, mit Berücksichtigung leere Seiten, sog. Vakate) übereinstimmen.
  • Bitte verwenden Sie keine polnische Zeichen oder Sonderzeichen (d.h. \ / : * ? „” < > |) in Dateibezeichnungen.

3. Lieferung der Arbeiten:


  • Bitte liefern Sie die Materialien auf solche Träger, wie CD, DVD, PenDrive, USB-Platten, FireWare-Platten
  • nach Materialiensendung auf FTP-Server, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit der Information über die fertige Sendung und die Bestellung für Belichtung an die folgende Adresse: xxxxxxxxxxxxxxxxx
  • Die Seitennummerierung in Datenbezeichnung muss mit eigentlicher Nummerierung in der Publikation übereinstimmen. Die Nummerierung in der PDF-Datei muss auch mit eigentlicher Seitennummerierung im Projekt übereinstimmen.
  • Die Dateien nach Korrekturen müssen die Abkürzung "pop" (kor.) in der Dateibezeichnung beinhalten. Im Falle von weiteren Korrekturen muss die Dateibezeichnung in weiteren Datei-Versionen die Abkürzungen „pop2”, „pop3”, „pop4”, usw. beinhalten.
  • Der Kunde bekommt ein Bogenmontage-Ausdruck, sog. Formproof (dies ist kein Farbe-Muster) zur Akzeptierung. Auf Wunsch des Kunden senden wir an die angegebene E-Mail-Adresse die PDF-Datei mit Abbildung von dem zu akzeptierenden Bogen.
  • Die Akzeptierung senden Sie bitte an die folgende E-Mail-Adresse: prepress@perfekt.pl mit eindeutiger Anweisung von Arbeit-Kode und Information darüber, welches Bogen es betrifft.

4. Archivierung:


  • Die von Kunden gegebenen Originalmaterialien werden für 14 Tage von Datum der Produktionsabschluss aufbewahrt.
  • Die Arbeit (Bogenmontage) in elektronischer Form wird für 2 Jahre von Datum der Produktionsabschluss aufbewahrt (oder länger auf Wunsch).

5. Unstimmigkeit mit Spezifizierung:


  • die Dateien, die nicht übereinstimmend mit der obigen Spezifizierung sind, können – als inkorrekt vorbereitet – die Verzögerung in Ausführung sogar bis einige Arbeitstage verursachen!
  • Unser Arbeitsprinzip ist es, dass wir versuchen, eventuelle Fehler oder Probleme in Arbeiten der Kunden zu beseitigen, jedoch das nimmt Zeit und deswegen kann auch Verzögerungen verursachen. Im Falle wenn wir selbst Ihre Dateien für Produktion vorbereiten müssen, rechnen wir meistens die Kosten der Arbeit im Studio hinzu – PLN 90/h (jedoch nicht weniger als PLN 45).

6. Informationen, die in der Bestellung beinhaltet werden sollen:


  • Daten des Auftraggebers, Kontakttelefon, Titel der Arbeit, Belichtungsart (CTP, CTF),
  • Format der Netto-Seite, Seitenanzahl,
  • Farbenanzahl, Lineatur der Belichtung,
  • Format der Druckplatten und des Papierbogens,
  • Abstand von Plattenrand bis unterer Schnittlinie, Bogendrehung (seitlich oder anders),
  • Information über Bogenmontageart, Layout, Entwurf der Seitenordnung und Durchschießen zwischen, usw.